Über die Internationale Allianz für Schiedsgerichtsbarkeit

Die Allianz wurde im Jahre 2010 gegründet. Ihre Mitglieder sind heute Schiedsgerichte Italiens, Frankreichs, Russlands, Deutschlands, Singapurs. Schiedsgerichte aus China, Brasilien, Amerika und den Vereinigten Arabischen Emiraten bereiten sich auf den Beitritt vor. Der Allianz gehört auch die internationale Anwaltskanzlei Common Legal Property an, die auf die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche spezialisiert ist.

Die Allianz organisiert die Behandlung von Handelsstreitigkeiten und die Vollstreckung von Schiedssprüchen in Europa, Russland, Asien, Amerika (in den Staaten, die Mitglieder des New Yorker Übereinkommens über die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche sind). Unter der Vollstreckung versteht man dabei den Erhalt von Vollstreckungstiteln (Verordnungen, vollstreckbare Urkunden) in den staatlichen Gerichten und die Organisation der tatsächlichen Schuldbetreibung mit Hilfe von Gerichtsvollziehern und von privaten Detektiven. Für die Vollstreckung von Schiedssprüchen bietet die Allianz eine finanzielle Sicherheit.

Die Schiedsgerichte der Allianz arbeiten nach einheitlichen Standards und mit einer einheitlichen Softwareplattform, das gibt gute Möglichkeit, die Streitigkeiten professionell beizulegen und Schiedssprüche reibungslos in Vollzug zu setzen. Die Allianz führt eine einheitliche Datenbank von Schiedssprüchen (BITR) und eine Rechtsprechungsdatenbank deren Vollstreckung.

In der Allianz arbeitet der Disziplinarausschuss, der die Beschwerden gegen Schiedsgerichte überprüft.

Internationale Allianz für Schiedsgerichtsbarkeit